DRUCKEN

DIE ZAHNSPANGE IM BURGENLAND

Kind beim Zahnarzt

Mit 1. Juli 2015 wird die kieferorthopädische Versorgung für Kinder und Jugendliche neu geordnet.

Wichtigster Eckpunkt dieser Neuregelung ist die Kostenübernahme für festsitzende Zahnspangen ab Vollendung des 12. Lebensjahres bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres bei einer schwerwiegenden Kieferfehlstellung. Diese liegt vor, wenn beim Kind anhand der fünfteiligen Skala der internationalen IOTN-Klassifizierung eine Fehlstellung der Stufen 4 oder 5 vorliegt. Diese Feststellung trifft der behandelnde Zahnarzt, eine gesonderte Bewilligung durch die Kasse ist nicht erforderlich.

 

Die BGKK hat die für das Burgenland vorgesehenen Planstellen für die Kieferorthopäden ausgeschrieben und wird ab 1. Juli 2015 Verträge mit folgenden Zahnärzten abschließen; diese Verträge gelten für alle im Burgenland tätigen Krankenversicherungsträger:

 

  • Dr. Johannes Küfler

      7142 Illmitz, St. Bartholomäusgasse 2

      02175/2021

 

  • Dr. Kerstin Schwarz-Buchinger
    7000 Eisenstadt, Joseph-Haydngasse 40/11

      02682/61 949

 

  • Dr. Romana Leidl

      7210 Mattersburg, Brunnenplatz 10

      02626/65380

 

  • Dr. Herbert Schwarz

      7350 Oberpullendorf, Bahngasse 10

      02612/42280


  • Dr. Dagmar Paur
    7423 Pinkafeld, Mühlviertel 3
    03357/ 42880

 

  • Dr. Ernst Reicher

      7571 Rudersdorf, Lahnbachweg 3

      03382/73020

 

Obmann Roth freut sich, dass es im Burgenland gelungen ist, diese neue Zahnleistung ohne Zuzahlung durch die Versicherten fristgerecht umzusetzen.

Zuletzt aktualisiert am 27. Januar 2016