DRUCKEN

Studenten


up

Selbstversicherung nach § 16 Abs. 2 ASVG


Die freiwillige Krankenversicherung kommt für Studierende in Frage, die in keiner gesetzlichen Krankenversicherung in Österreich oder in einem EU-Staat pflichtversichert sind und ihren gewöhnlichen Aufenthalt im Inland haben.

Der Antrag ist bei jenem Krankenversicherungsträger einzubringen, in dessen Sprengel sich der gewöhnliche Aufenthalt des/der Studierenden befindet (muss nicht mit Hauptwohnsitz ident sein).

Dem Antrag ist unbedingt eine Inskriptions- oder Fortsetzungsbestätigung und das Studienblatt (Studienausweis) vorzulegen!

up

Beginn und Ende der Selbstversicherung

Beginn
Die Selbstversicherung schließt bei Personen, die nach dem ASVG oder B-KUVG krankenversichert (anspruchsberechtigt) waren, unmittelbar an das Ende der vorangegangenen Versicherung an, wenn der Antrag innerhalb von 6 Wochen nach dem Ende der Versicherung gestellt wird, sonst beginnt sie mit dem auf die Antragstellung folgenden Tag.

Ende
Die Selbstversicherung endet, außer mit dem Wegfall der Voraussetzungen 

  • mit dem Ende des Kalendermonats, in dem die/der Versicherte seinen Austritt erklärt
  • mit dem Ende des zweiten Kalendermonats, für den keine Beiträge entrichtet wurden, frühestens jedoch mit dem Ablauf von sechs aufeinanderfolgenden Kalendermonaten nach Beginn der Selbstversicherung, wobei ein neuerlicher Antrag auf Selbstversicherung erst nach Ablauf von weiteren sechs Monaten gestellt werden kann
  • mit dem Ablauf des dritten Kalendermonats nach dem Ende des Studienjahres, in dem der Hörer letztmalig inskribiert war bzw. nach dem Verstreichen des letzten Prüfungstermines. 

up

Beitrag zur Studenten-Selbstversicherung

Der monatliche Gesamtbeitrag beträgt  EUR 55,40  und ist ab Juli 2011 zur Gänze vom Versicherten zu tragen. Ausgenommen
von der Studenten-Selbstversicherung sind ausländische Studenten, die Anspruch auf Leistungen in der Krankenversicherung aufgrund eines zwischenstaatlichen Abkommens haben.

Der begünstige Studentenbeitrag kommt nicht zur Anwendung, wenn der Studierende

  • ein Einkommen bezieht, welches das im Studienförderungsgesetz 1992 bezeichnete jährliche Höchstausmaß von EUR 10.000,00  überschreitet
  • die Studienrichtung öfter als zweimal wechselt (nach dem dritten inskribierten Semester darf ein Studienwechsel nicht mehr erfolgen)
  • vor dem gegenwärtigen Studium bereits ein Hochschulstudium (Ausnahme: weiterführendes Doktoratsstudium) absolviert hat.


In diesen Fällen besteht die Möglichkeit einer Selbstversicherung mit ermäßigtem Beitrag.

Zuletzt aktualisiert am 27. Januar 2016