DRUCKEN

Hauskrankenpflege



Wenn es die Krankheit erlaubt, kann der Arzt anstatt eines Krankenhausaufenthaltes für die Dauer von vier Wochen medizinische Hauskrankenpflege verordnen. Dabei versorgt diplomiertes Pflegepersonal unter Aufsicht eines Arztes den Erkrankten in seiner gewohnten Umgebung mit den medizinisch erforderlichen Leistungen, wie zB Injektionen, Sondenernährung und Wundversorgung. Körperpflege oder hauswirtschaftliche Verrichtungen, wie Betten machen oder Essen kochen, gelten nicht als medizinische Hauskrankenpflege und werden daher nicht bezahlt.

Die Hauskrankenpflege wird im Burgenland über die Sozialabteilung des Landes organisiert. Für den Anteil der medizinischen Hauskrankenpflege überweist die BGKK einen Pauschalbetrag direkt an das Land. Werden andere, private Pflegedienste in Anspruch genommen, so leistet die BGKK pro Besuch Kostenzuschüsse in folgender Höhe:

  • Grundbetrag für Leistungen der medizinischen Hauskrankenpflege bis zur Dauer von 45 Minuten EUR 8,64.
  • Für jede weiter volle Viertelstunde erhöht sich der Kostenzuschuss um EUR 2,88.

Zuletzt aktualisiert am 27. Januar 2016