up

Arbeitsunfähig krank - Krankenstand


Arbeitsunfähig krank ist, wer nicht oder nur mit Gefahr einer Verschlimmerung seines Zustandes fähig ist, seiner die Pflichtversicherung begründenden Beschäftigung nachzugehen.

Diese Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit stellt grundsätzlich ein Arzt fest, er schreibt die Krankmeldung .

Als Beginn der Arbeitsunfähigkeit gilt in der Regel der vom Arzt festgestellte Tag. Wenn Sie arbeitsunfähig sind, dann beachten Sie bitte:

  • Legen Sie die Bescheinigung des Arztes über Ihre Arbeitsunfähigkeit (Krankmeldung) unverzüglich, spätestens innerhalb einer Woche, der Kasse vor.

  • Diese Arbeitsunfähigkeitsanzeige ist der Kasse auch dann vorzulegen, wenn der Krankengeldanspruch wegen Fortbezug des Lohnes oder Gehaltes ruht. Diese Verpflichtung entfällt nur dann, wenn die Arbeitsunfähigkeit durch den Vertragsarzt, ein Kassen-Ambulatorium oder eine Vertragseinrichtung bzw. durch eine Krankenanstalt der Kasse gemeldet wird.

  • Fragen Sie auf jeden Fall den Arzt (die Behandlungsstelle), ob die Arbeitsunfähigkeitsmeldung an die Kasse weitergeleitet wird oder Sie selbst dieser Verpflichtung nachkommen sollen (persönliche Vorlage bzw. Postweg innerhalb der genannten Frist).

  • Geben Sie dem Arzt an, ob Ihre Krankheit auf einen Arbeitsunfall, eine Berufskrankheit oder eine Wehrdienstbeschädigung im Sinne des KOVG oder des HVG bzw. auf einen Verkehrsunfall, einen Raufhandel bzw. auf die unmittelbare Folge von Trunkenheit (Missbrauch von Suchtgiften) zurückzuführen ist.

Bei bewusstem Verschweigen solcher für die Anspruchsfeststellung bedeutsamer Umstände müssen zu Unrecht gewährte Barleistungen zurückgefordert werden.

Wer während einer Arbeitsunfähigkeit eine Pension aus der gesetzlichen Pensionsversicherung beantragt, zuerkannt erhält oder dessen Antrag abgelehnt wird, muss dies der Krankenkasse unverzüglich mitteilen.

up

Krankmeldung


Die Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit stellt grundsätzlich ein Arzt fest - er schreibt die Krankmeldung.

Wenn Sie arbeitsunfähig sind, beachten Sie bitte auch unsere Informationen bezüglich Arbeitsunfähigkeit.

Krankmeldung an den Dienstgeber
Der Dienstnehmer ist verpflichtet, den Dienstgeber von seiner Arbeitsunfähigkeit unverzüglich zu informieren.

Krankmeldung durch einen Wahlarzt
Erklärt ein Wahlarzt (Arzt ohne Vertragsverhältnis zur Kasse) den Versicherten arbeitsunfähig krank, so ist diese Krankmeldung durch den Chefarzt der Kasse zu bestätigen (Frist: drei Tage).

Krankmeldung nach einer ambulanten Krankenhausbehandlung
Befand oder befindet sich ein Versicherter in ambulanter Krankenhausbehandlung und ist er ärztlicherseits arbeitsunfähig krank, so gilt die Ausstellung einer Ambulanzkarte nicht als Krankmeldung. Der Versicherte hat sich in diesem Fall unter Vorlage der Ambulanzkarte unverzüglich von einem Vertragsarzt eine Krankmeldung ausstellen zu lassen.

Krankmeldung nach einem stationären Krankenhaus- (Sanatoriums-) oder Kuraufenthalt
Ist der Versicherte nach Entlassung aus einem stationären Krankenhaus-, Sanatoriums- oder Kuraufenthalt weiterhin arbeitsunfähig krank, so hat er sich vom Arzt eine Krankmeldung ausstellen zu lassen.

Zuletzt aktualisiert am 27. Januar 2016