up

Urlaub im Inland


Müssen Sie in Ihrem Urlaub (im Inland) ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, ist das problemlos mit Ihrer E-Card möglich. Mit dieser können Sie in ganz Österreich ärztliche Hilfe bei den Vertragspartnern der jeweiligen Gebietskrankenkassen kostenlos beanspruchen.

up

Krank im Ausland


In den EU-Mitgliedsstaaten, den EWR-Staaten und der Schweiz kann notwendige ärztliche Hilfe mit der Europäischen Krankenversicherungskarte (EKVK, blaue Rückseite der E-Card) auf Kosten der österreichischen Krankenversicherung in Anspruch genommen werden. Zu beachten ist, dass nach den gültigen Rechtsvorschriften des jeweiligen EU/EWR-Staaten Leistungen erbracht werden bzw. auch Selbstbehalte zu bezahlen sind.

Für Türkei, Bosnien-Herzegowina und Montenegro ist weiterhin ein Urlaubskrankenschein bei der Gebietskrankenkasse oder bei Ihrem Dienstgeber zu beantragen und bei Bedarf beim jeweiligen Krankenversicherungsträger des Aufenthaltsortes in einen nationalen Krankenschein umzutauschen.

WICHTIG: Diese Vorgangsweise gilt jedoch nur dann, wenn dringend notwendige ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden muss. Wenn Sie sich aber zum Zweck der ärztlichen Behandlung ins Ausland begeben wollen, werden die Kosten für diese Behandlung nur dann von der Burgenländischen Gebietskrankenkasse übernommen, wenn die vorherige Bewilligung eingeholt worden ist.

up

Was ist bei einer Behandlung im Ausland ohne EKVK oder Betreuungsschein zu beachten?


Wenn Sie die Kosten für ärztliche Behandlung, Medikamente usw. selbst bezahlt haben, weil Sie keinen entsprechenden Nachweis mitgeführt haben, gebührt Ihnen eine Kostenerstattung nach den Tarifsätzen des jeweiligen Landes. Mögliche Selbstbehalte werden nach den gültigen Rechtsvorschriften des jeweiligen Urlaubslandes einbehalten.

Durch die notwendigen Anfragen beim ausländischen Krankenversicherungsträger kann es im Einzelfall zu erheblichen Verzögerungen kommen.

up

Kostenbeteiligungen bei ärztlicher Behandlung im Ausland


Der Leistungsumfang orientiert sich nach der ausländischen Rechtslage und kann vom österreichischen Standard abweichen. Darüber hinaus sehen manche Länder für bestimmte Leistungen Selbstbehalte vor, die vom österreichischen Krankenversicherungsträger nicht ersetzt werden können.

Da die soziale Krankenversicherung nicht alle Leistungen ersetzt (z.B. Heimtransport aus dem Ausland) empfehlen wir im eigenen Interesse den Abschluss einer privaten Reiseversicherung. Ebenso ist es ratsam eine private Reiseversicherung abzuschließen, wenn Ihr Urlaubsziel in einem Land liegt, mit dem kein zwischenstaatliches Sozialversicherungsabkommen besteht (z.B. Vereinigte Staaten, Malediven, Dominikanische Republik, Thailand). Für nähere Informationen stehen Ihnen unsere Mitarbeiter in den Außenstellen und in der Zentrale zur Verfügung.

Wir wünschen Ihnen erholsame Ferien und vor allem, dass Sie keine ärztliche Hilfe während Ihres Urlaubsaufenthaltes in Anspruch nehmen müssen!

 

Zuletzt aktualisiert am 23. August 2016