up

Gesetzliche Befreiung

Für folgende Versicherte ist keine Antragsstellung für die gesetzliche Befreiung von der Rezeptgebühr und vom Service-Entgelt erforderlich:

  • Versicherte mit anzeigepflichtigen, übertragbaren Krankheiten (z.B. Tuberkulose)
    Achtung! Jedoch nur in Bezug auf die mit dieser Krankheit einhergehenden, medizinischen Versorgung
  • Zivildiener und deren Angehörige
  • Asylwerberinnen/Asylwerber
up

Befreiung bei besonderer sozialer Schutzbedürftigkeit 

Für die Befreiung von der Rezeptgebühr bei besonderer sozialer Schutzbedürftigkeit ist keine Antragsstellung erforderlich. 

Die nachstehend angeführten Bezieher bestimmter Geldleistungen werden wegen besonderer sozialer Schutzbedürftigkeit von der Rezeptgebühr befreit, wenn die betreffende Geldleistung die Pflichtversicherung in der Krankenversicherung begründet: 

  • Bezieher einer Ausgleichszulage zu einer Pension aus der Pensionsversicherung bzw. Ruhe- oder Versorgungsgenuss mit Ergänzungszulage
  • Bezieher, die auf Grund des Bezuges der Bedarfsorientierten Mindestsicherung in der Krankenversicherung miteinbezogen sind
  • Versicherte Teilnehmer des "Freiwilligen Sozialjahres, des Freiwilligen Umweltschutzjahres, des Gedenkdienstes oder des Friedens- und Sozialdienstes im Ausland nach dem Freiwilligengesetz"


up

Befreiung über Antrag

Personen, deren monatliche Netto-Einkünfte die folgenden Grenzbeträge nicht übersteigen, können einen Antrag auf Befreiung von der Rezeptgebühr und vom Service-Entgelt stellen:

  • Für Alleinstehende EUR 909,42
  • Für Ehepaare, eingetragene Partnerschaften und Lebensgemeinschaften EUR 1.363,52
  • Für alleinstehende Pensionsbezieher (mind. 360 Beitragsmonate der Pflichtversicherung in der Pensionsversicherung) EUR 1.022,00


Personen, die infolge von Leiden und Gebrechen überdurchschnittliche Ausgaben nachweisen, sofern die monatlichen Einkünfte die folgenden Grenzbeträge nicht übersteigen:

  •  Für Alleinstehende EUR 1.045,83
  •  Für Ehepaare, eingetragene Partnerschaften und Lebensgemeinschaften EUR 1.568,05  
  •  Für alleinstehende Pensionsbezieher (mind. 360 Beitragsmonate der Pflichtversicherung in der  Pensionsversicherung) EUR 1.175,30

Diese Beträge erhöhen sich für jedes Kind um EUR 140,32, sofern das Kind in einer Hausgemeinschaft lebt, und das Kind kein eigenes Einkommen über EUR 334,49  hat.


Bei der Berücksichtigung des Einkommens der/des Versicherten ist auch das Einkommen eines/einer mit ihr/ihm im gemeinsamen Haushalt lebenden Ehegattin/Ehegatten, eingetragenen Partnerin/Partner oder Lebensgefährtin/Lebensgefährten zu berücksichtigen. Das Einkommen sonstiger mit ihm im gemeinsamen Haushalt lebender Personen ist nur mit 12,5 % anzurechnen. Erhöht sich während der Befristung das Einkommen des Versicherten, ist der Krankenversicherungsträger unverzüglich von den geänderten Verhältnissen zu informieren. 

 

Für die Bearbeitung Ihres Antrages sind folgende Unterlagen beizulegen

  • Einkommensbelege von allen im gemeinsamen Haushalt lebenden Personen (z.B. Gehaltszettel, Pensionsbescheid, Firmenpension, Auslandsrente, Unfallrente, Arbeitslosengeld, Mindestsicherung etc. )
  • Beleg für Unterhalt
  • Gerichtsbeschluss und Vergleichsausfertigung von Scheidung
  • Medikamentenliste von Arzt


Hinweis

Es wird darauf hingewiesen, dass ein Antrag auf Rezeptgebührenbefreiung gleichzeitig als Antrag auf Befreiung vom Service-Entgelt gilt. Die Rezeptgebührenbefreiung gilt automatisch auch für alle anspruchsberechtigten Angehörigen des Versicherten. Die Rezeptgebührenbefreiung gilt nicht für die Bereiche Zahnersatz, Kieferregulierung oder Zeckenschutzimpfung!

 

Antragsformulare finden Sie in jeder Dienststelle und auf der Homepage (Online-Services/Formulare). 


Zuletzt aktualisiert am 23. Mai 2018